Ausbildung Pflanzensoziologie


 

Die Ausbildungsstufe der Pflanzensoziologie schließt im Idealfall an den Feldbotanik-Basiskurs an. Die Pflanzensoziologie bildet einerseits zusammen mit der Feldbotanik eine unverzichtbare Grundlage für viele naturschutzfachliche Aufgaben wie Biotopkartierung (die meisten Biotoptypen sind über Pflanzengesellschaften definiert!) oder Biotopentwicklung und geht andererseits weit über die Feldbotanik hinaus, indem sie Zusammenhangswissen schafft. Man kann sagen: Mit der Feldbotanik hat man die Vokabeln, mit der Pflanzensoziologie kann man in der Landschaft lesen lernen: lesen, wie der Boden und das Kleinklima beschaffen sind, wie der Wasserhaushalt im Jahreslauf aussieht und auch, wie Mensch und Tier in der Landschaft gestaltend einwirken.

 

Pflanzensoziologie erfordert bereits ein verändertes bzw. erweitertes Wahrnehmen und Denken, was auch über das übliche ökologische Denken hinausgeht. Und gerade der ganzheitliche und innovative Charakter der Pflanzensoziologie hat dazu geführt, dass diese Besonderheit vom konventionellen Denken verkannt und als „subjektiv“ gebranntmarkt wurde. Deshalb ist es dringend erforderlich, sich die Pflanzensoziologie als Mittel zur Landschaftsentwicklung wieder neu aufzuschließen, was in der Ausbildungsstufe "Pflanzensoziologie" getan wird.

 

Die Ausbildungsstufe "Pflanzensoziologie" gliedert sich in Winterkurse und Sommerkurse. Im Unterschied zum Feldbotanik-Baiskurs gibt es in der Pflanzensoziologie-Ausbildung also auch ein Winterprogramm, das jeweils im Herbst beginnt.

 

Gliederung der Pflanzensoziologie-Ausbildung

 

Winterhalbjahr:

November bis März: Seminarreihe "Pflanzensoziologie", bestehend aus 6 Modulen (freitags - samstags). Darin enthalten: „Einführung in die Pflanzensoziologie“ (Modul E), „Pflanzengesellschaften Mitteleuropas“ (Module 1 - 4) und "Vegetationskomplexe" (NEU!) (Modul 5)

 

Sommerhalbjahr:

Mai bis September: 1 Modul pflanzensoziologische Kartiermethodik (Vegetationsaufnahmen – Tabellenarbeit – Kartierschema – flächendeckende Kartierung), 2 Module pflanzensoziologische Exkursionen

 

Die vollständige Teilnahme an der Seminarreihe im Winterhalbjahr und an den Exkursionen im Sommerhalbjahr ist notwendig zur Erlangung des Pflanzensoziologie-Zertifikates. Die Veranstaltungen müssen jedoch nicht in einem Stück absolviert werden, sondern die einzelnen Module können auch auf ein oder mehrere Jahre verteilt werden. Auch können, je nach Interesse, die Module auch einzeln besucht werden, ohne Anspruch auf ein Zertifikat. Dafür gibt es dann Teilnahmebescheinigungen.

 


 

Seminarreihe „Pflanzensoziologie“

im Winterhalbjahr

 

 

Diese Seminarreihe gibt eine gründliche Einführung in die Pflanzensoziologie sowie einen Überblick über die wichtigsten Pflanzengesellschaften Mitteleuropas: ihre Artenzusammensetzungen und Kennarten, ihre ökologischen Bedingungen, ihre Abhängigkeit von Bewirtschaftung und Pflege sowie Hinweise zu Schutz, Pflege und Entwicklung und ihre Einbindung in eine nachhaltige, ökologische Landbewirtschaftung. In diesem Jahr neu hinzugekommen ist das Modul "Vegetationskomplexe", in dem behandelt wird, welche Pflanzengesellschaften in einer bestimmten Landschaft räumlich benachbart vorkommen - mit den Vegetationskomplexen kann das typische Vegetationsinventar einer jeden Landschaft bestimmt werden. Die Winter-Seminare werden nicht draußen stattfinden, sondern im Seminarraum mit PowerPoint-Präsentationen.

  

Jedes Modul ist zweitägig und hat folgende Zeitstruktur: Freitags 14:00 - 21:30 Uhr, samstags 9:00 – 16:30. Die Veranstaltungen finden coronabedingt nicht mehr in den Räumen der Uni Witten/Herdecke statt, sondern im Tagungsraum des Hotel Georg, Stockumer Straße 35, 58453 Witten-Annen, https://www.georghotel.de

 

Kosten (durch die Raummiete im Hotel Georg haben sich die Kosten in diesem Jahr erhöht): Pro Modul 170 € (ermäßigt 70 €)

 

Termine Winterhalbjahr 2020/21

 

13.-14.11.2020   Modul E "Einführung in die Pflanzensoziologie"

04.-05.12.2020   Modul 1 "Wälder, Gebüsche, Felsen"

08.-09.01.2021   Modul 2 "Grünland, Magerrasen, Heiden"

05.-06.02.2021   Modul 3 "Einjährige, Staudenvegetation"

05.-06.03.2021   Modul 4 "Gewässervegetation"

19.-20.03.2021   Modul 5 "Vegetationskomplexe" (NEU)

 

Download PDF: Seminarplan "Pflanzensoziologie" im Winterhalbjahr 2020/21

 

Anmeldeformular PDF

 

 

 

 


 

Pflanzensoziologische Sommer-Exkursionen

 

Es werden Exkursionen zu Gebieten mit artenreichen und typisch ausgebildeten Pflanzengesellschaften angeboten. Ziel ist das intensive Kennenlernen wichtiger Vegetationstypen: ihre charakteristischen Artenkombinationen, ihr Habitus (Schnellerkennung), ihre Standortbedingungen (incl. Bewirtschaftung), ihre typischen Kontaktgesellschaften und ihre Entwicklungsdynamik. Dazu werden jeweils pflanzensoziologische Bestandsaufnahmen nach der Braun-Blanquet-Methode angefertigt und es werden diese in Vegetationstabellen verarbeitet, so dass sich die typischen Artenkombinationen herausschälen. Die meisten Exkursionen dienen gleichzeitig der Vorstellung von Best-Practice-Beispielen hinsichtlich Biotop-Management, so dass diese sich auch für die Ausbildungsreihe der "Angewandten Pflanzensoziologie" eignen.

 

 

 

07. - 09. Mai

Pflanzensoziologische Exkursion in die Südwestpfalz

 

Südwestlich von Pirmasens, am Nordrand des Pfälzerwaldes, erwartet uns ein interessanter Vegetationskomplex aus artenreichen Glatthaferwiesen, Magerwiesen (Orchis morio!), Feuchtwiesen, Wäldern, Bächen und beeindruckenden Sandsteinfelsen. Wir werden die wichtigsten Pflanzengesellschaften mit Vegetationsaufnahmen erfassen.

Beginn der Veranstaltung am Freitag, 7. Mai um 14.00 Uhr, Ende am Sonntag, 09. Mai um ca. 16.00 Uhr.

 

Tagungs- und Übernachtungsort:

Naturfreundehaus Niedersimten

Gersbachtalstraße 100

66955 Pirmasens

www.naturfreunde-niedersimten.de

Achtung: Es sind keine (Einzel-)Zimmer der Kategorie 2 mehr frei!

 

Anmeldeschluss: 28. Februar 2021

 

Tagungsgebühr             

Normalpreis 250,- € / ermäßigt für Studierende, Auszubildende, Arbeitslose: 100,- €

 

Anmeldung

Die Anmeldung muss bis zum 28. Februar 2021 erfolgen; die Anmeldung gilt nur in Zusammenhang mit der rechtzeitigen und vollständigen Überweisung der Tagungsgebühr.

 

Mehr Details

 

Anmeldungsformular PDF

 

 

3. – 6. Juni 2021  

Wiesen-Kartierübung auf dem Dottenfelderhof

 

Kooperationsveranstaltung der Landbauschule Dottenfelderhof e.V. und der Akademie für angewandte Vegetationskunde

 

Diese Exkursion ist zugleich eine praktische Geländeübung in Vegetationskartierung; es werden nicht nur pflanzensoziologische Bestandsaufnahmen und Tabellenarbeit gemacht, sondern es wird ein individuelles Kartierschema entwickelt und damit flächendeckend kartiert. Eine sehr gute Grundlagenübung auch für die Biotopkartierung! Kartiergebiet sind die Wiesen auf dem Dottenfelderhof, einem Demeter-Betrieb in Bad Vilbel (Hessen). Hier gibt es Glatthaferwiesen, Zittergraswiesen und Wiesenknopf-Wiesensilau-Auenwiesen sowie artenreiche Flutrasen.

Beginn der Veranstaltung am Donnerstag, 03. Juni um 13.00 Uhr, Ende am Sonntag, 06. Juni um ca. 16.00 Uhr.

 

Tagungs- und Übernachtungsort:

Dottenfelderhof
61118 Bad Vilbel

Tel.: 06101 5296-20

www.dottenfelderhof.de

 

Anmeldeschluss 15. April 2021

 

Tagungsgebühr             

Normalpreis 300,- € / ermäßigt für Studierende, Auszubildende, Arbeitslose: 100,- €

 

 Anmeldung

Die Anmeldung muss bis zum 15. April 2021 erfolgen; die Anmeldung gilt nur in Zusammenhang mit der rechtzeitigen und vollständigen Überweisung der Tagungsgebühr.

 

Mehr Details

 

Anmeldungsformular PDF

 

 

 

10. – 12. September 2021  

Pflanzensoziologische Exkursion zur Westerwälder Seenplatte

 

Im Westerwald zwischen Hachenburg, Westerburg und Selters liegen große Fischweiher, die künstlich aufgestaut wurden und sich durch einen stark wechselnden Wasserstand auszeichnen. Floristische Besonderheiten sind Strandlings-Gesellschaften und vor allem die typischen Zwergbinsen-Gesellschaften der „Teichbodenflora“, wie sie für historische Fischgewässer charakteristisch sind.

Wir werden pflanzensoziologische Bestandsaufnahmen an und in den Weihern machen, sie abends in einer Vegetationstabelle zusammenstellen und die Typen herausarbeiten. Außerdem wird das spezielle Management zur Erhaltung der Teichbodenflora durch Ortskundige vorgestellt.

Beginn der Veranstaltung am Freitag, 10. September um 14.00 Uhr, Ende am Sonntag, 12. September um ca. 16.00 Uhr.

 

Tagungs- und Übernachtungsort:

Gasthof zum Seeweiher

Kirchstrasse 2
57629 Dreifelden

Tel.: 02666-643

https://www.zumseeweiher.de

 

 

Anmeldeschluss: 01. Juli 2021

 

Tagungsgebühr             

Normalpreis 250,- € / ermäßigt für Studierende, Auszubildende, Arbeitslose: 100,- €

 

 Anmeldung

Die Anmeldung muss bis zum 01. Juli 2021 erfolgen; die Anmeldung gilt nur in Zusammenhang mit der rechtzeitigen und vollständigen Überweisung der Tagungsgebühr.

 

Mehr Details

 

Anmeldungsformular PDF